Verwenden der FTP-Batch-Bereitstellung

ProduktEdition
Video CloudProfessional, Enterprise

Hier erfahren Sie, wie Sie Objekte mittels FTP-Batch-Bereitstellung hinzufügen oder bearbeiten können, ohne das Medienmodul in Video Cloud Studio zu verwenden. Dieses Dokument enthält Hintergrundinformationen zu XML-Grundlagen und Erläuterungen zum Vorbereiten Ihrer Objekte für den Upload, zum Erstellen der XML-Manifestdatei sowie zum Hochladen der Dateien und der XML-Manifestdatei auf den Video Cloud-FTP-Server.

Die FTP-Batch-Bereitstellung steht nur Kunden von Video Cloud Pro und Enterprise zur Verfügung. Nehmen Sie Kontakt mit Brightcove auf, um weitere Informationen zu erhalten, wenn Sie Ihr Video Cloud-Konto heraufstufen möchten.

Lesen Sie vor Verwendung der Batch-Bereitstellung den Abschnitt Best Practices für den Einsatz der Batch-Bereitstellung.

Dieses Dokument umfasst die folgenden Abschnitte:

Welchen Nutzen bringt die FTP-Batch-Bereitstellung?

Mithilfe der FTP-Batch-Bereitstellung können Sie mehrere Videos und Wiedergabelisten gleichzeitig hochladen, aktualisieren oder löschen, indem Sie eine XML-Manifestdatei und den FTP-Server von Video Cloud verwenden. Die meisten Aktionen an Ihren Objekten und Wiedergabelisten, die Sie über das Video Cloud Studio-Medienmodul ausführen, können auch mittels FTP-Batch-Bereitstellung realisiert werden, und umgekehrt. Durch FTP-Batch-Bereitstellung ist es möglich, Videos und Wiedergabelisten zu generieren, die in der Medienbibliothek im Medienmodul angezeigt werden, sobald der Upload abgeschlossen ist. Zudem können Sie zahlreiche Objekte hochladen oder rasch mehrere Bearbeitungen vornehmen, ohne auf das Medienmodul zuzugreifen. Wenn Sie die Aktionen an Ihren Objekten dennoch lieber mit der FTP-Batch-Bereitstellungsfunktion anstelle des Medienmoduls ausführen möchten, müssen Sie in einem XML-Dokument (der XML-Manifestdatei) eine genaue Syntax, Tags und Attribute für Ihren Upload angeben, anstatt mit einer grafischen Benutzeroberfläche zu arbeiten.

Oft ziehen Publisher die FTP-Batch-Bereitstellung dem Medienmodul vor, wenn sie eine große Anzahl an Videos oder Wiedergabelisten basierend auf den Anforderungen eines Content-Management-Systems (CMS) hochladen, Einstellungen daran ändern oder sie löschen müssen oder wenn sie erstmalig ihre vorhandene Videobibliothek in die Video Cloud-Plattform integrieren möchten.

Wichtig: Falls ein Video oder eine Wiedergabeliste mit einer bestimmten Referenz-ID in Ihrem Konto bereits vorhanden ist (hinzugefügt mittels Medienmodul, Medien-API oder vorheriger FTP-Batch-Bereitstellung über eine XML-Manifestdatei), wird das Video bzw. die Wiedergabeliste mit den Informationen in der aktuellen XML-Manifestdatei aktualisiert.

Überblick über den FTP-Batch-Bereitstellungsprozess

Das folgende Flussdiagramm erläutert den Prozess für die FTP-Batch-Bereitstellung.

 

FTP-Batch-Bereitstellung – Flussdiagramm

Vergleich zwischen der FTP-Batch-Bereitstellung und dem Medienmodul

Sie können im Medienmodul mit Videos und Wiedergabelisten arbeiten, die mittels FTP-Batch-Bereitstellung hinzugefügt wurden. Beachten Sie dabei jedoch Folgendes:

  • Wenn Sie mittels FTP-Batch-Bereitstellung Änderungen an einem Video oder einer Wiedergabeliste vornehmen, werden alle im Medienmodul angegebenen Informationen überschrieben, auch wenn Sie nicht alle Informationen geändert haben. Beispiel: Angenommen, Sie haben für ein Video in Ihrem Konto bereits alle Attribute festgelegt. Wenn Sie mittels Batch-Bereitstellung die Kurzbeschreibung des Videos ändern, jedoch keine weiteren Informationen zum Video angeben, bleiben die anderen Attribute des Videos leer. Geben Sie daher beim Ändern vorhandener Videos und Wiedergabelisten mittels Batch-Bereitstellung alle entsprechenden Informationen an, nicht nur die zu ändernden Attribute. Alternativ können Sie das overlay-update-Attribut verwenden, entsprechend der Beschreibung unter dem Thema Ändern von vorhandenen Videos mit der FTP-Batch-Bereitstellung.
  • Beim Festlegen von Planungsinformationen mittels FTP-Batch-Bereitstellung muss die Start- und Endzeit in US-Pazifikzeit (PST) angegeben werden. Beim Anzeigen von Planungsinformationen im Medienmodul werden diese Zeiten automatisch in die für Ihr Benutzerprofil festgelegte Zeitzone übersetzt.

Hauptschritte für die FTP-Batch-Bereitstellung

Führen Sie die folgenden Schritte aus, um die FTP-Batch-Bereitstellungsfunktion von Video Cloud zu verwenden. Diese Schritte werden weiter unten genauer beschrieben.

  1. Lesen Sie den Abschnitt Bevor Sie beginnen mit Informationen zu den XML-Grundlagen und der erforderlichen Software.
  2. Bereiten Sie die Objekte für den Upload vor.
  3. Erstellen Sie das XML-Manifest. Im XML-Manifest werden Video Cloud alle Informationen bereitgestellt, die der Service zum Verarbeiten der hochgeladenen Videos und Wiedergabelisten benötigt.
  4. Laden Sie Ihre Objekte auf den FTP-Server von Video Cloud hoch.
  5. Laden Sie Ihr XML-Manifest auf den FTP-Server von Video Cloud hoch.

Nach Abschluss des Uploads können Sie eine E-Mail erhalten, die bestätigt, dass die Dateien erfolgreich von Video Cloud empfangen wurden, oder Informationen über während der Übertragung aufgetretene Probleme enthält. Unter Fehlerbehebung finden Sie Informationen zur Bestimmung von möglichen Problemen.

Bevor Sie beginnen

Vor dem Beginn der Verarbeitung sind bestimmte Kenntnisse und Einrichtungsschritte erforderlich. So sollten Sie z. B. über grundlegende Kenntnisse über XML und über FTP-Zugriff verfügen und einen XML-Editor/Validator sowie einen FTP-Client installieren.

Eignen Sie sich XML-Grundlagenkenntnisse an

Zur Verwendung des FTP-Batch-Bereitstellungssystems von Video Cloud sollten Sie über allgemeine Kenntnisse zu XML-Grundlagen und Erfahrungen beim Erstellen von XML-Dokumenten verfügen. In den folgenden Ressourcen finden Sie grundlegende Informationen zu XML:

FTP-Zugriff auf die Server von Video Cloud

So erhalten Sie ein FTP-Konto zum Hochladen von Videos:

Sie müssen über ein Video Cloud Studio-Konto mit einer Administrator-Rolle verfügen, um einen FTP-Benutzer zu erstellen und den FTP-Zugriff vom Brightcove-Support anzufordern.

  1. Richten Sie für Ihren FTP-Benutzer ein E-Mail-Konto in der Domäne Ihrer Organisation ein (z. B. BrightcoveFTP@mycompany.com). Sie müssen auf diese E-Mails zugreifen können. Die E-Mail-Adresse, die Sie hier für den Benutzer festlegen, ist der Benutzername für die Anmeldung beim Video Cloud-FTP-Server.
  2. Erstellen Sie für den dedizierten FTP-Benutzer ein Video Cloud-Konto mit der in Schritt 1 erstellten E-Mail-Adresse. Eine Schritt-für-Schritt-Anleitung hierfür finden Sie unter Hinzufügen eines neuen Benutzers. Geben Sie für den Benutzer einen geeigneten Vor- und Nachnamen an (z. B. „FTP Benutzer“). Legen Sie auf der Video Cloud-Seite für Benutzer für die Rolle des FTP-Benutzers „Standard“ fest, und deaktivieren Sie den Zugriff auf das Medien-, Werbe- und Veröffentlichungsmodul. Beim Erstellen Ihres FTP-Kontos werden vom Brightcove-Support alle diesem Benutzer gewährten Rollen entfernt, jeglicher Zugriff auf Video Cloud Studio für diesen Benutzer wird beschränkt, und es werden nur FTP-Uploads für den Benutzer aktiviert.
  3. Rufen Sie in den E-Mails des FTP-Benutzers die Nachricht von Brightcove über die Erstellung eines neuen Kontos auf, und befolgen Sie die Anweisungen in der E-Mail, um das Kennwort für den FTP-Benutzer festzulegen. Die E-Mail-Adresse und das Kennwort für das Video Cloud-Konto sind identisch mit den Anmeldeinformationen für die Anmeldung beim Video Cloud-FTP-Server.
  4. Fügen Sie diesen dedizierten FTP-Benutzer mit der gleichen E-Mail-Adresse und den gleichen Namen allen Video Cloud-Konten hinzu, für die Sie die FTP-Batch-Bereitstellung verwenden. Legen Sie wiederum „Standard“ als Rolle für diesen FTP-Benutzer fest, und deaktivieren Sie den Zugriff auf das Medien-, Werbe- und Veröffentlichungsmodul. Beim Erstellen Ihres FTP-Kontos wird vom Brightcove-Support jeglicher Zugriff dieses Benutzers auf Video Cloud Studio beschränkt.
  5. Senden Sie nach dem Erstellen des dedizierten Benutzers für die FTP-Batch-Bereitstellung für alle erforderlichen Video Cloud-Konten eine Supportanfrage, um den FTP-Zugriff für diesen Benutzer anzufordern. Geben Sie in dem Formular Ihre E-Mail-Adresse an und nicht die des FTP-Benutzers, damit Sie die Benachrichtigung erhalten, wenn das FTP-Konto eingerichtet ist. Fügen Sie im Bereich für die Beschreibung Ihrer Anfrage Folgendes ein:
    • Die E-Mail-Adresse für dieses dedizierte FTP-Benutzerkonto.
    • Für alle Konten, denen Sie den dedizierten FTP-Benutzer hinzugefügt haben, die Publisher-IDs für Video Cloud-Konten. Sie finden die Publisher-ID in den jeweiligen Konten oben auf der Startseite (unter Ihrem Namen).
  1. Sie werden vom Brightcove-Support per E-Mail benachrichtigt, wenn der FTP-Zugriff für Ihr Konto aktiviert wurde. Das Support-Team räumt dringlichen Problemen (z. B. FTP-Zugriff) eine höhere Priorität ein als Anforderungen für die Kontoverwaltung. Sie erhalten vom Support schnell ein FTP-Konto, jedoch nicht unverzüglich. Wenn Sie benachrichtigt wurden, dass Ihr FTP-Zugriff eingerichtet ist, rufen Sie den Video Cloud-FTP-Server unter ftp://upload.brightcove.com auf, und melden Sie sich mit der E-Mail-Adresse und dem Kennwort an, die für die Erstellung des FTP-Benutzers verwendet wurden.

Auch wenn Sie über mehr als ein Video Cloud-Konto mit FTP-Zugriff verfügen, kann jedes FTP-Batch-Manifest nur auf ein Video Cloud-Konto angewendet werden. Geben Sie an, mit welchem Video Cloud-Konto Sie arbeiten, indem Sie die Publisher-ID in das FTP-Batch-Manifest integrieren.

Sie können das Kennwort für den dedizierten FTP-Benutzer ändern, indem Sie sich von Video Cloud Studio abmelden, auf der Anmeldeseite den Link Kennwort vergessen? auswählen und das Formular zum Wiederherstellen des Kennworts unter Verwendung der E-Mail-Adresse des FTP-Benutzers ausfüllen. Melden Sie sich dann im E-Mail-Konto des FTP-Benutzers an, öffnen Sie die E-Mail für die Kennwortwiederherstellung, und befolgen Sie die Anweisungen zum Ändern des Kennworts.

Aspera-Zugriff

Als Alternative können Video Cloud Enterprise-Publisher eine Verbindung mit den Aspera-Servern von Video Cloud herstellen, die sichere Uploads mit einem deutlich höheren Durchsatz ermöglichen, besonders bei Uploads über große Entfernungen. Wenden Sie sich an den Brightcove-Support oder an Ihren Kontomanager zwecks Unterstützung beim Zugriff auf Aspera.

Diese Tools müssen installiert werden

Sie benötigen einige grundlegende Softwaretools, um das FTP-Batch-Bereitstellungssystem von Video Cloud verwenden zu können:

  • Einen XML-Editor zum Erstellen der XML-Manifestdatei, die nach den Objekten hochgeladen wird. Rufen Sie die Wikipedia-Seite Comparison of XML editors (Englisch) auf, um sich einen Überblick über die unterschiedlichen verfügbaren Editorprogramme zu verschaffen. Sie können auch einen herkömmlichen Texteditor verwenden, ein XML-Editor minimiert allerdings das Auftreten von Fehlern in Ihrer XML.
  • Ein Dienstprogramm zum Überprüfen, ob die XML gültig ist. Die meisten XML-Editoren überprüfen die XML. Sie können auch ein Dienstprogramm wie z. B. einen webbasierten W3Cs-Validierungsservice verwenden.
  • FTP-Client-Software zum Hochladen der Dateien und des XML-Manifests auf den Video Cloud-Server. FTP-Clients, die Sie verwenden können, sind z. B. WSFTP, AceFTP und CuteFTP. Außerdem ist ein FTP-Client in Windows Explorer integriert.

Vorbereiten der Objekte

Bereiten Sie Ihre Objekte folgendermaßen für den Upload auf den FTP-Server von Video Cloud vor. 

  1. Erfassen Sie die Objekte, die Sie hochladen möchten, an einer Position oder in einem System, das optimal zum Bearbeiten und Hochladen der Objekte geeignet ist. 
  2. Überprüfen Sie, ob alle Objekte die Anforderungen von Video Cloud für Objekte dieses Typs erfüllen. 
  3. Gewährleisten Sie die Kompatibilität mit den automatischen Systemen, die hochgeladene Objekte verarbeiten.
    • Gewährleisten Sie, dass die Objekte keine ungültigen Zeichen enthalten, die die Verarbeitung Ihrer Dateien beeinträchtigen. 
    • Dateinamen dürfen nur englische alphanumerische Zeichen enthalten (1-9, A-Z, a-z). 
    • Entfernen Sie die folgenden ungültigen Zeichen aus Ihren Dateinamen:
      • Nicht-englische und/oder erweiterte ASCII-Zeichen wie: é ñ å
      • Nicht druckbare Zeichen wie Leerzeichen und Tabstopps. Ersetzen Sie alle Leerzeichen durch Unterstriche. 
      • Bestimmte Satzzeichen wie: @ ! * & #. Unterstriche und Bindestriche sind zulässig. 
  4. Ermitteln Sie für jede hochzuladende Datei folgende Informationen, die in der XML-Manifestdatei enthalten sein müssen:
    • Der Video Cloud-Dateityp.
    • Eine eindeutige Referenz-ID für die Datei. Referenz-IDs sind nicht erforderlich für Videos, die über das Medienmodul oder Medien-APIs hochgeladen werden. Sie sind allerdings erforderlich für Videos, die mit der FTP-Batch-Bereitstellung mittels XML-Manifestdatei hochgeladen oder geändert werden.
    • Erstellen Sie optional zur Unterstützung bei der Fehlerprüfung für jede Objektdatei eine MD5-Prüfsumme (Hash). Weitere Informationen erhalten Sie unter Erstellen von Prüfsummen für die FTP-Batch-Bereitstellung.
    • Optional können Sie für jede Objektdatei die Dateigröße (in Byte) angeben, um die Fehlerprüfung zu erleichtern. Möglicherweise müssen Sie die Dateigröße von Kilobyte oder Megabyte in Byte umwandeln. Unter Mac OS wählen Sie zum Abrufen der Dateigröße die Datei aus und drücken „Apple + i“, oder Sie klicken mit der rechten Maustaste und wählen „Informationen“.

Erstellen der XML-Manifestdatei

Das XML-Manifest enthält alle Informationen, die für Video Cloud zum Verarbeiten des Uploads und zur Bereitstellung auf den Video Cloud-Servern erforderlich sind. Eine einzelne XML-Manifestdatei kann mehrere Videos beschreiben. Führen Sie beim Erstellen der XML-Manifestdatei die folgenden Schritte aus:

  1. Laden Sie das Beispiel-XML-Manifest für die Batch-Bereitstellung herunter, das Ihnen beim Erstellen einer eigenen XML-Manifestdatei als Ausgangspunkt dienen kann. Diese XML-Manifestdatei behandelt den häufigsten Verwendungszweck für die FTP-Batch-Bereitstellung, d. h. das Hochladen von Videos mithilfe der XML-Manifestdatei.
  2. Öffnen Sie in Ihrem XML-Editor die Beispiel-XML-Manifestdatei oder die von Ihnen erstellte Datei und verändern Sie sie abhängig von den durchzuführenden Aktionen. Unter FTP-Batch-Bereitstellung: Referenz für das XML-Manifest sind die erforderlichen Angaben und die Syntax für die XML-Tags und -Attribute enthalten, die Ihre Datei umfassen muss. Zudem finden Sie Spezifikationen für die verschiedenen Aktionen, die Sie mit der Datei ausführen können.
  3. Überprüfen Sie die XML-Manifestdatei. Im Abschnitt FTP-Batch-Bereitstellung: Referenz für das XML-Manifest können Sie eine Dokumenttypdefinition (DTD) zum Überprüfen Ihres Dokuments herunterladen.

Wie viele Videos sollte eine Manifestdatei enthalten?

Laden Sie für optimale Ergebnisse nicht zu viele Videos oder andere Objekte in eine einzelne Manifestdatei hoch. Ein einzelner Batch-Upload und die entsprechende Manifestdatei sollten nicht mehr als 5 GB an Objekten und insgesamt nicht mehr als 100 Objekte enthalten. Wenn einzelne Objekte größer als 5 GB sind, laden Sie jedes dieser Objekte in eine eigene Manifestdatei hoch.

Letzte Überprüfungen

Nachdem Sie die Vorbereitung Ihrer XML-Manifestdatei abgeschlossen haben, führen Sie eine letzte Überprüfung aus, um sicherzustellen, dass Sie mit dem Upload Ihrer Objekte und der XML-Manifestdatei beginnen können. Verwenden Sie diese Checkliste als Anleitung:

  • Sind meine Objekte korrekt benannt, ohne Leerzeichen oder ungültige Zeichen?
  • Enthält meine XML-Manifestdatei eine gültige XML ohne ungültige Zeichen? Überprüfen Sie Ihre Manifestdatei mithilfe eines XML-Validierungsdienstprogramms.
  • Sind meine Objektdateinamen in der XML-Manifestdatei korrekt angegeben, und stimmen sie mit den Objekten überein, die hochgeladen werden sollen?
  • Stimmt die Anzahl der Objekte auf der Festplatte mit der Anzahl der Objekte in meiner XML-Manifestdatei überein?
  • Wichtig: Falls ein Video oder eine Wiedergabeliste mit einer bestimmten Referenz-ID in Ihrem Konto bereits vorhanden ist (hinzugefügt mittels Medienmodul, Medien-APIs oder vorheriger FTP-Batch-Bereitstellung über ein XML-Manifest), wird das Video bzw. die Wiedergabeliste mit den Informationen in der aktuellen XML-Manifestdatei aktualisiert.

Hochladen der Objekte und des XML-Manifests

Nach dem Vorbereiten der Objekte, dem Erstellen des XML-Manifests, das die Objekte beschreibt, und der allgemeinen Überprüfung können Sie mit dem Upload der Objekte und der XML-Manifestdatei beginnen.

  1. Wenn Sie auf den Video Cloud-FTP-Server zugreifen möchten, navigieren Sie zu ftp://upload.brightcove.com, und melden Sie sich mit den Anmeldeinformationen des jeweiligen dedizierten Benutzers an. Sollten Sie über kein Video Cloud-FTP-Konto verfügen, fordern Sie von einem Supportmitarbeiter Zugriff auf die Video Cloud-FTP-Server an.
  2. Laden Sie alle in der XML-Manifestdatei aufgelisteten Objekte hoch.
    • Beim Fortschreiten des Uploads bemerken Sie, dass Ihre Dateien kurz nach dem Hochladen auf den FTP-Server von Video Cloud aus dem Upload-Verzeichnis des FTP-Servers verschwinden. Dies ist normal, die Dateien werden in einem Stagingbereich gesichert, bis das Manifest hochgeladen ist.
    • Laden Sie die XML-Manifestdatei erst nach erfolgreichem Transfer aller Dateien hoch.
  3. Laden Sie die XML-Manifestdatei hoch.
    • Es ist wichtig, alle Objektdateien vor dem XML-Manifest hochzuladen. Ansonsten beginnt der Video Cloud-Server mit der Verarbeitung Ihrer XML-Manifestdatei. So entstehen Fehler, wenn der Server in der XML-Manifestdatei angegebene, aber noch nicht auf den FTP-Server von Video Cloud hochgeladene Objektdateien nicht findet.
    • Sie haben 48 Stunden Zeit zum Hochladen der XML-Manifestdatei, nachdem der Upload der Objektdateien abgeschlossen wurde.
  4. Wenn die Verarbeitung Ihres Manifests in Video Cloud abgeschlossen wurde, erhalten Sie eine E-Mail, die den erfolgreichen Eingang der im Manifest aufgelisteten Dateien bei Video Cloud bestätigt oder Informationen zu den während der Übertragung aufgetretenen Problemen enthält. Darüber hinaus erhalten Sie einen Benachrichtigungsrückruf an eine in Ihrer XML-Manifestdatei angegebene URL. Hinweis: Sie erhalten eine Bestätigungs-E-Mail nur dann, wenn Sie das report-success="true"-Attribut in der XML-Manifestdatei festlegen. Informationen zu den möglichen Ursachen von Problemen oder Fehlermeldungen finden Sie unter FTP-Batch-Bereitstellung: Fehlerbehebung.
  5. Melden Sie sich beim Medienmodul von Video Cloud Studio an, und bearbeiten Sie die mithilfe der FTP-Batch-Bereitstellung hochgeladenen Videos und Wiedergabelisten.

    Wichtiger Hinweis: Objekte benötigen u. U. bis zu eine Stunde zur vollständigen Weiterleitung im Netzwerk, bevor Sie zur Vorschau zur Verfügung stehen. Warten Sie eine Stunde ab, bevor Sie Ihre Objekte im Medienmodul von Video Cloud Studio ansehen.

Weitere Hilfe

Falls Sie für die ordnungsgemäße Ausführung Ihrer FTP-Manifestdatei Hilfe benötigen, können Sie den Brightcove-Support nutzen. Sie können hier eine Anfrage übermitteln. Um sicherzustellen, dass Sie schnellstmöglich eine Antwort erhalten, ist unten in einer Liste aufgeführt, was der Support für die Problemlösung benötigt.

  • Fügen Sie die Original-Manifestdatei an, die Sie eingereicht haben.
  • Halten Sie die Erfolgs-/Fehlermeldung des Batchsystems bereit, die erstellt und an Sie gesendet wurde (falls zutreffend).
    • Geben Sie bitte den vollständigen Text der E-Mail an.
    • Senden Sie das Manifest nicht erneut ein, bis sich der Support mit dem Problem auseinandersetzen konnte.
  • Überprüfen Sie, ob Sie ein automatisches System zum Hochladen verwenden, oder ob die Dateien manuell über FTP-Software hochgeladen werden.

Nach dem Übermitteln Ihres Falls erhalten Sie eine Bestätigungs-E-Mail vom Brightcove-Support. Antworten Sie auf die Bestätigungs-E-Mail, wenn Sie dem Brightcove-Support weitere Informationen zu Ihrem Fall zukommen lassen möchten.

Verwandte Themen

Zusätzlich zu diesem Dokument stellt Video Cloud weitere Dokumentationsmaterialien für die FTP-Batch-Bereitstellung in Video Cloud zur Verfügung.

Lesen Sie die folgenden Dokumente, um grundlegende Informationen über die FTP-Batch-Bereitstellung zu erhalten:

In den folgenden Dokumenten werden unterschiedliche Anwendungsweisen der FTP-Batch-Bereitstellung erklärt:

Kommentar hinzufügen

The content of this field is kept private and will not be shown publicly.
0

Kommentare